Wärmepumpentrockner im Test – die Unterschiede

Wenn man bedenkt, dass es früher nur Trockner gab die viel Energie verbraucht haben und man in der Wand ein Loch schlagen musste, sind die heutigen Geräte wie viel leichter zu installieren. Zudem ist der Betrieb mit Wärmepumpe enorm energiesparend und rechtfertigt auch den hohen Preis der Wäschetrockner. Wärmepumpentrockner Der Preis amortisiert sich im Laufe der Nutzung sehr schnell, da man eine Menge Kosten an jährliche Energiekosten wieder einspart. Die Vorteile eines solchen Trockners sind, erklären wir euch in unserem Wärmepumpentrockner Test 2017 ausführlich.

Unterschied zwischen Trockner und Wärmepumpentrockner

Es gibt genau drei Arten von trockenen, welche man in vielen Haushalten wieder finden kann. Diese drei Arten unterscheiden sich in ihrer Eigenschaft und in gewisser Weise auch ihre Funktion.

  • Kondenstrockner: Bei einem Kondensationstrockner kondensiert die heiße Luft, welcher in einem auf Fangbehälter aufgefangen wird. Das Kondenswasser kann dann problemlos wieder entsorgt werden. Nachteil eines solchen Geräts ist, dass im Raum genügend frische Luft vorhanden sein muss. Zudem ist der Energieverbrauch deutlich höher als bei den modernen Geräten.
  • Ablufttrockner: Bei diesen Geräten wird die kondensierte Luft über einen Abluftschlauch nach außen transportiert. Das hat den großen Nachteil, dass man ein Loch in die Wand bohren muss. Das hat mit zusätzlichen Aufwand zu tun und weitere Extrakosten. Die Installation eines solchen Trockners ist meist kosten- und zeitaufwendig. Diese älteren Modelle finden sich immer weniger in den deutschen Haushalten.
  • Wärmepumpentrockner: Der Betrieb mit einer Wärmepumpe den Vorteil mit sich, dass effizientere Motoren und eine intelligente Technik verwendet werden, dass der Haushaltskasse jedes Jahr reichlich Zuschuss ermöglicht. Zwar sind die Anschaffungskosten nicht gerade gering, jedoch lohnt sich dennoch der Erwerb eines solchen Modells. Nicht nur die Funktion wie schontrocken, Schranktrocken und weiteren begeistern hier bei solchen Modellen, sondern auch wie schnell und ich effizient diese Maschinen arbeiten.

Von allen Varianten gibt es haufenweise Hersteller wie beispielsweise Bosch, AEG, Samsung, Siemens und natürlich auch BEKO, welche sich einen erbitterten Kampf um die Kaufkraft der möglichen Kunden leisten. Jedes Jahr feilen die Anbieter weiter an ihren Modellen, um noch effizientere Wäschetrockner zu produzieren um Dem Kunden noch mehr innovative Technik anzubieten.


Wieso ein Test wichtig ist

In einem Wäschetrockner Test bzw. Wärmepumpentrockner Test werden die einzelnen Trocknermodelle noch näher beleuchtet. Die Verbraucher haben hier die Möglichkeit sich anhand der Testergebnisse bzw. den Testberichten noch nähere Informationen über die Geräte zu beschaffen und anhand dieser durch ein Vergleich eine Kaufentscheidung treffen könnten. Stiftung Warentest, das ETM Testmagazin und der Ökotest bringen jedes Jahr ausführliche Testergebnisse heraus, damit der Verbraucher die Möglichkeit hat objektiv eine sinnvolle Entscheidung zu treffen. Die einzelnen Modelle werden durch eine Note ausgezeichnet.

Ganz egal welches der Trocknerart infrage kommt, hier entscheiden Sie ganz alleine. Denn sowohl der Kauf eines Kondensationstrockners als auch eines Wärmepumpen Trockners haben ihre vor und Nachteile. Haushalte die vielleicht nur einmal in der Woche ihre Wäsche trocknen können sich auch ein Gerät ohne Wärmepumpe anschaffen. Zwar ist der Energieverbrauch im bisschen höher, jedoch ist dies bei der niederen Verwendung sehr überschaubar. Familien die jedoch viel Wäsche trocknen müssen, sie mit Wärmepumpentrockner besser ausgestattet. Die Energieeffizienzklasse ist nicht immer das wichtigste Kriterium beim Kauf der Geräte. Zwar sollte man dennoch auf die kWh achten wie hoch sie sind, jedoch ist dies zweitrangig im Rang zu betrachten.